Aktuell im Kloster

Schwerpunkte wählen

MARIA - Frau Königin Mutter

MARIA
FRAU – KÖNIGIN – MUTTER
79 zeitgenössische Positionen

Ausstellungsdauer: 23. Juli – 11. November 2017

Mit der Finissage am Samstag, 11. November, schloss die Ausstellung  MARIA - Frau Königin Mutter.
Bei der Abschlussveranstaltung im Haus Ulrika, zu der die meisten der 79 beteiligten Künstlerinnen und Künstler und viele interessierte Gäste gekommen waren, wurden auch der Publikumspreis und der von den Künstlern bestimmte Künstlerpreis von jeweils 1000 Euro verliehen. Den Publikumspreis erhielt die Malerin und Objektkünstlerin Elena Schmidt aus Hildrizhausen für ihr Werk "Die Beschützerin", den Künstlerpreis der Bildhauer Peter Klein aus Stühlingen für sein Werk "Die drei Marien". Beide Kunstwerke waren im Hotel St. Elisabeth, vor und in der Kapelle, ausgestellt.

Das Spannende an diesem ganzen Projekt war einerseits, dass eine so große Anzahl sehr unterschiedlicher und außerordentlich qualitätvoller  Arbeiten zu sehen war und dass andererseits die Ausstellung von einem außergewöhnlich großen Publikum besucht wurde - dies angesichts eines Themas, bei dem man nicht von vorneherein einen solchen Zulauf erwartet hätte.
Peter Stengele und Sr. Regina Lehmann

Weitere Informationen zur Ausstellung und die Namen der beteiligten Künstler finden Sie im Flyer!
Hier kommen Sie zum Katalog der Ausstellung!
Hier kommen Sie zum Einführungsvortrag von Frau Dr. Mareike Hartmann bei der Vernissage!

Jubiläum 30 Jahre Seligsprechung von Schwester Ulrika Nisch

Am Fest Allerheiligen, 1. November 1987, hat Papst Johannes Paul II. in der Feier der Seligsprechung in Rom Schwester Ulrika Nisch in das Verzeichnis der Seligen aufgenommen. Schwester Ulrika ist die erste und einzige Selige der Erzdiözese Freiburg.

Aus Anlass des 30jährigen Jubiläums der Seligsprechung fand in der Klosterkirche ein festlicher Gottesdienst statt.

Die Predigt hielt der Spiritual des Klosters, Pfarrer Helmut Miltner. Pater Theodor Hogg OSB, ehemaliger Erzabt von Beuron und Vizepostulator im Seligsprechungsprozess war Hauptzelebrant und sprach ein Grußwort

 

 

Das Jahresprogramm 2018 des Referats Bildung ist erschienen

Malen in der lichtdurchfluteten KreativWerkstatt, Wander-Exerzitien in der reizvollen Bodenseelandschaft, Entspannungskurse oder Angebote zu spirituellen Themen - Dies sind nur einige Beispiele aus dem umfangreichen Jahresprogramm 2018 des Referats Bildung im Kloster Hegne, das in diesen Tagen erschienen ist.

Die etwa einhundert Kurse, die von Nachmittags- bis zu Mehrtagesveranstaltungen reichen, sind in sechs Themenbereiche untergliedert:

 

  • Exerzitien, Stille & Kontemplation
  • Spiritualität, Glaube & Theologie
  • Kreativität & Tanz
  • Lebenssituationen & Gesundheit
  • Führung und Spiritualität
  • Vorträge

Geleitet werden die Kurse von Schwestern oder externen Referenten. Das komplette Kursprogramm finden Sie hier oder können es per E-Mail im Referat Bildung anfordernd.

"Incantations" - Da es nun Abend war...

Sonntag, 15. Oktober 2017, 17.00 Uhr Klosterkirche

Vokalmusik aus sieben Jahrhunderten

Vakolformat 8

Das achtköpfige Ensemble Vokalformat 8 lässt im Programm INCANTATIONS ("Beschwörungen") Klänge aus allen Himmelsrichtungen auf das Publikum wirken. Doppelchörige Motetten (Bach, Homilius) treffen das Ohr von rechts und links, sphärische Klänge wie in Ešenvalds „Stars” umhüllen die Zuhörer*innen aus allen Richtungen, Randall Stroopes „The Conversion of Saul” kontrastiert mit harten Sounds und warmen, satten Vollklängen. Die besondere Atmosphäre und Akustik der Klosterkirche Hegne machen dieses dramaturgisch dichte Vokalmusik-Programm dabei zu einem ganz besonderen Konzerterlebnis.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

 

Dementieren zwecklos - Gesprächskreis hilfreich

Auf Einladung des Altenpflegeheims Maria Hilf und des Referats Bildung des Klosters Hegne erlebten rund 70 Besucherinnen und Besucher am 21. September im Hotel St. Elisabeth einen ausgesprochen informativen und unterhaltsamen Abend zum Thema "Demenz". Die Veranstaltung im Rahmen des Welt-Alzheimertages war gleichzeitig der Auftakt zur Gründung eines Gesprächskreises für pflegende Angehörige in Kooperation mit dem Verein "Mein Platz im Alter" in Allensbach.

Fachlich fundiert moderierten Uwe Spille und Britta Martin zahlreiche Fakten und Hintergründe zum Thema Demenz. Schauspielerisch gekonnt vermittelten sie als Ehepaar "Heinz" und "Irene", wie diese Krankheit eine Beziehung verändert und welche Möglichkeiten es gibt, als Paar und als Familie damit umzugehen. Der Abend machte Mut, dementielle Veränderungen als selbstverständliche und immer häufiger werdende Begleiterscheinung des Älterwerdens anzunehmen. Er vermittelte aber auch, wie wichtig es ist, dabei nicht allein zu bleiben. Unterstützung in der Familie, neue Wohnformen, professionelle Betreuung und spezifische medizinische Versorgung machen es möglich, mit der Krankheit zu leben.

Wichtig für pflegende Angehörige ist dabei auch Austausch mit anderen Betroffenen. Deshalb ist die Gründung eines Gesprächskreises für pflegende Angehörige in Allensbach geplant. Interessierte erhalten nähere Informationen beim Vorsitzenden des Vereins "Mein Platz im Alter" Jürgen Saegert (07533 9975415) oder bei der Leiterin des Altenpflegeheims Maria Hilf Ina Klietz (07533/ 807 403).

Bruder Klaus von Flüe - Texte und Lieder

"Texte und Lieder zu Bruder Klaus"
In diesem Jahr jährt sich zum 600. Mal der Geburtstag des Heiligen Nikolaus  von der Flüe (1417-1487). Aus diesem Anlass hatte das Kloster am 24. September 2017 den Mutter-Kind-Chor "Die Kängurus" aus Konstanz eingeladen. In berührenden Texten und Liedern zum Leben und zum Weg des Bruder Klaus hat der Chor den Besucherinnen und Besuchern diesen Heiligen näher gebracht.
Es war ein großes Erlebnis im Hören und Schauen!

"Merkwürdig - Der hl. Bruder Klaus" - Vortrag am 3. September

Es ist merkwürdig, dass gerade der Mann, der sich aus politischen Ämtern und aus der Familie in die Abgeschiedenheit zurückgezogen hat, für viele Menschen zu einer spirituellen Leitfigur geworden ist. Worin liegt das Geheimnis, dass aus gepflegter Einsamkeit geistige Autorität und Ausstrahlung wächst? An der Lebensgeschichte des Klaus von Flüe lassen sich die Gesetzmäßigkeiten christlicher Mystik exemplarisch ablesen. Sie haben an ihrer Aktualität nichts verloren, sind des Merkens würdig.

Anlässlich des 600 Jahr Jubiläums des heiligen Niklaus von Flüe wird Pater Dr. Christian Rutishauser, Provinzial der Schweizer Jesuiten und Experte im Bereich Spiritualität, Exerzitien und interreligiöser Dialog, in diesem Vortrag den Heiligen und seine bleibende Aktualität vorstellen.

Der Vortrag "Merkwürdig - Der hl. Bruder Klaus" ist ein anerkanntes Mitmachprojekt des Br. Klaus Jubiläums "600 Jahre Niklaus von Flüe". Er findet am Sonntag, 3. September 2017, um 15.30 im Hotel St. Elisabeth des Klosters Hegne statt. Der Eintritt beträgt 6,- Euro und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sommerprogramm

Das beliebte Sommerprogramm des Klosters Hegne findet in diesem Jahr vom 5. Juni bis 3. September statt.
Den geistlichen Mittelpunkt und zahlenmäßigen Schwerpunkt bildet dabei das "Abendlob am See - Impulse, Besinnung, Gebet", das ab dem 12. Juni immer montags um 19.30 Uhr gefeiert wird.
Weitere Angebote des Sommersprogramms sind Klosterführungen, Filmabende, Angebote mit Tanz oder Musik und zwei Vorträge. Das gesamte Sommerprogramm finden Sie hier

Der Jahresbericht 2016 "Auf dem Weg" ist da!

Lesen Sie mehr, welche Wege das Kloster Hegne und die Werke - das Marianum, das Hotel St. Elisabeth und das Altenpflegeheim Maria Hilf - im Jahr 2016 beschritten haben und welche Wegetappen dabei erreicht wurden.

 Klicken Sie hier!

Kloster Hegne ist „Blickfang“ in Regio-TV Bodensee!

 

 

Wie ein Tag im Kloster abläuft und was ein Besinnungstag im Schweigen ist, erfahren Sie hier!