- Klangräume

Samstag, 28. Oktober 2017, 20.00 Uhr, Klosterkirche

Olivier Messiaen: Quatuor pour la fin du temps

Muriel Cantoreggi (Violine)
Francois Benda (Klarinette)
Björn Lehmann (Klavier)
Marcus Hagemann (Cello)

Mit dem epochalen Quatuor pour la fin du temps von Olivier Messiaen steht dieses Jahr die Klosterkirche im Mittelpunkt. Das berühmte Werk ist von der Geheimen Offenbarung des Johannes inspiriert: "Und ich sah einen starken Engel vom Himmel herabkommen, der war mit einer Wolke bekleidet und hatte den Regenbogen auf seinem Haupt und ein Antlitz wie die Sonne und Füße wie Feuersäulen. Und er hatte in seiner Hand ein Büchlein, das war aufgetan. Und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer und den linken auf die Erde...Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meer und auf der Erde, hob seine rechte Hand gen Himmel und er schwur bei dem, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, dass hinfort keine Zeit mehr sein soll, sondern in den Tagen des siebenten Engels, wenn er posaunen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes" (Offenbarung 10, 1-2 und 5-7).