- Dementieren zwecklos - Gesprächskreis hilfreich

Auf Einladung des Altenpflegeheims Maria Hilf und des Referats Bildung des Klosters Hegne erlebten rund 70 Besucherinnen und Besucher am 21. September im Hotel St. Elisabeth einen ausgesprochen informativen und unterhaltsamen Abend zum Thema "Demenz". Die Veranstaltung im Rahmen des Welt-Alzheimertages war gleichzeitig der Auftakt zur Gründung eines Gesprächskreises für pflegende Angehörige in Kooperation mit dem Verein "Mein Platz im Alter" in Allensbach.

Fachlich fundiert moderierten Uwe Spille und Britta Martin zahlreiche Fakten und Hintergründe zum Thema Demenz. Schauspielerisch gekonnt vermittelten sie als Ehepaar "Heinz" und "Irene", wie diese Krankheit eine Beziehung verändert und welche Möglichkeiten es gibt, als Paar und als Familie damit umzugehen. Der Abend machte Mut, dementielle Veränderungen als selbstverständliche und immer häufiger werdende Begleiterscheinung des Älterwerdens anzunehmen. Er vermittelte aber auch, wie wichtig es ist, dabei nicht allein zu bleiben. Unterstützung in der Familie, neue Wohnformen, professionelle Betreuung und spezifische medizinische Versorgung machen es möglich, mit der Krankheit zu leben.

Wichtig für pflegende Angehörige ist dabei auch Austausch mit anderen Betroffenen. Deshalb ist die Gründung eines Gesprächskreises für pflegende Angehörige in Allensbach geplant. Interessierte erhalten nähere Informationen beim Vorsitzenden des Vereins "Mein Platz im Alter" Jürgen Saegert (07533 9975415) oder bei der Leiterin des Altenpflegeheims Maria Hilf Ina Klietz (07533/ 807 403).