Datenschutz | Betroffeneninformationen Haus-Ulrika | Informationen nach §§ 15, 16 KDR-OG und Art. 13, 14 DSGVO

Im Folgenden informieren wir Sie über unsere Verarbeitungen Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen aus den kirchlichen Datenschutzregelungen der Ordensgemeinschaften päpstlichen Rechts (KDR-OG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) uns gegenüber zustehenden Rechte.

I Verantwortlicher für die Datenverarbeitung Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne § 4 Nr. 9 KDR-OG und Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist das Haus Ulrika, Konradistraße 2a in 78476 Allensbach-Hegne. Sie erreichen uns telefonisch unter + 49 (0)7533-807-700 oder unter der E-Mail-Adresse haus.ulrika@kloster-hegne.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der Adresse des Verantwortlichen c/o Datenschutzbeauftragter oder unter der E-Mail-Adresse datenschutzbeauftragte@kloster-hegne.de.

II Datenverarbeitungsinformation
Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur im Rahmen gesetzlicher Erlaubnistatbestände oder auf Grundlage Ihrer ausdrücklichen Einwilligung und unter Beachtung der Bestimmungen der kirchlichen Datenschutzregelungen der Ordensgemeinschaften päpstlichen Rechts (KDR-OG), der Europäischen Datenschutz-Grund-verordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze zur Verarbeitung personenbezogener Daten und dem Datenschutz.

III Verarbeitung personenbezogener Daten
Betroffenenkategorie:
Teilnehmer und Interessierte der Angebote des Haus Ulrika

Datenkategorien:
Stammdaten (z.B. Name, Vorname, Titel, Anrede), Adressdaten (z.B. Ort, Land, Straße), Kontaktdaten der Teilnehmern (z.B. E-Mail und Telefonnummern), gegebenenfalls Authentifikationsdaten der Teilnehmer, Dokumentationsdaten (z.B. Veranstaltungsdatum, Teilnahme).

Zweck der Verarbeitung:
Informationen über das Haus Ulrika und deren Angebote, Anmeldung und Durchführung der Veranstaltungen.

Rechtsgrundlage:
§ 6 Abs. 1 lit. g KDR-OG und Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen. § 6 Abs. 1 lit. c KDR-OG und Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen sowie § 6 Abs. 1 lit. d KDO-OG und Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO in Fällen, in denen die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist.

Berechtigtes Interesse:
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten in unserem berechtigten Interesse, Teilnehmer gezielt zu weiteren Veranstaltungen, Kursen, Exerzitien, Schulungen und Seminaren werblich anzusprechen, von denen wir daher davon ausgehen, dass sie für diese Teilnehmer von Interesse sind.

Empfängerkategorien:
Innerhalb unserer Einrichtung erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer Pflichten brauchen oder diese gestützt auf unser berechtigtes Interesse verarbeiten dürfen (z .B. Team Haus Ulrika).
Ihre personenbezogenen Daten können von uns an Dritte (z. B. Postdienste für die Briefzustellung, Telekommunikationsdienstleister) weitergegeben werden, sofern Sie vorher in die Übermittlung eingewilligt haben oder wir gesetzlich oder vertraglich hierzu verpflichtet oder berechtigt sind. Rechtsgrundlage ist § 6 Abs. 1 lit. b KDR-OG und Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO im Falle einer Einwilligung, § 6 Abs. 1 lit. b KDR-OG und Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO im Falle einer rechtlichen und § 6 Abs. 1 lit. c KDR-OG und Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO im Fall einer vertraglichen Verpflichtung.

Datenquellen:
Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Vertragsbeziehung mit Ihnen von Ihnen erhalten. Soweit für die Erbringung unserer vertraglichen oder gesetzlichen Verpflichtungen erforderlich, verarbeiten wir zudem personenbezogene Daten, die wir von anderen Unternehmen erhalten haben.

Drittlandsübermittlung:
Eine Übermittlung Ihrer Daten in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR findet nur statt, soweit dies zur Erfüllung der Vertragsbeziehung mit Ihnen erforderlich ist bzw. dies gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten), Sie uns eine Einwilligung erteilt haben oder im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung. Eine Übermittlung ist in diesen Fällen nur zulässig, wenn die Europäische Kommission für das betroffene Drittland ein angemessenes Datenschutzniveau festgestellt hat oder sofern geeignete Garantien vorgesehen sind und dem Betroffenen durchsetzbare Rechte sowie wirksame Rechtsbehelfe zur Verfügung stehen.

Pflicht zur Bereitstellung:
Wir erheben grundsätzlich nur die Daten, die zur Versendung des Ulrika-Briefes, Werbe-und Informationsschreiben bzw. zur Durchführung der Veranstaltungen erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir regelmäßig nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen abzuschließen, durchzuführen oder aufrecht zu erhalten oder Ihnen postalisch Informationsmaterial bzw. den Ulrika-Brief zuzusenden.
Soweit nicht gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich, sind Sie nicht verpflichtet, uns personenbezogene Daten zur Verfügung zu stellen. Es sind keine negativen Konsequenzen mit der Nichtbereitstellung freiwilliger Daten verbunden.

Speicherdauer:
Die Daten werden unverzüglich nach Erfüllung der festgelegten Zwecke gelöscht, soweit rechtliche Verpflichtungen der Löschung nicht entgegenstehen. In diesen Fällen werden Ihre personenbezogenen Daten nach Entfallen der rechtlichen Verpflichtung sowie nach Ablauf etwaiger daraus resultierender Anspruchsfristen gelöscht.

IV Ihre Betroffenenrechte
Sie haben uns gegenüber das Recht, nach § 17 KDR-OG und Art. 15 DSGVO auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten sowie gemäß § 18 KDR-OG und Art. 16 DSGVO auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in § 19 KDR-OG und Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden. Sie haben zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in § 20 KDR-OG und Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des § 22 KDR-OG und Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie haben zudem nach § 24 KDR-OG und Art. 22 DSGVO das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung - einschließlich Profiling - beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Recht auf Widerspruch
Werden Daten auf Grundlage von § 6 Abs. 1 lit. g KDR-OG und Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie nach § 23 Abs. 2 KDO-OG und Art. 21 Abs. 2 DSGVO das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung zu erheben. Widersprechen Sie der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

V Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde
Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt, haben Sie gem. § 48 KDR-OG das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutzaufsicht. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei der Datenschutzaufsicht des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. Weiter haben Sie gem. § 49 KDR-OG das Recht auf einen gerichtlichen Rechtsbehelf gegen einen Sie betreffenden Bescheid der Datenschutzaufsicht oder gegen den Verantwortlichen oder den Auftragsverarbeiter, insbesondere dann, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ihnen aufgrund des KDR-OG zustehenden Rechte infolge einer nicht im Einklang mit diesem Gesetz stehenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verletzt wurden. Für gerichtliche Rechtsbehelfe gegen eine Entscheidung der Datenschutzaufsicht oder einen Verantwortlichen oder einen Auftragsverarbeiter ist das kirchliche Gericht in Datenschutzan