Aktuell im Kloster

Schwerpunkte wählen

NEUER ULRIKA-BRIEF

 

 

Später als geplant kommt hiermit der nächste Ulrika-Brief zu Ihnen. Wir haben den Inhalt, die Veranstaltungen und Angebote konzipiert, bevor die Corona-Pandemie diese Veranstaltungen in dieser Form „verhindert“ hat.

Möge Schwester Ulrika uns allen beistehen. Kein Maß kennt die Liebe, und die Liebe ist stärker als alles andere. Im Gebet sind wir verbunden.

Herzliche Grüße aus dem Haus Ulrika an Sie alle, bleiben Sie gesund!

Bitte klicken Sie HIER!

 

DIGITALES NEUN-TAGE-GEBET ZU SR. ULRIKA

 

 

Jedes Jahr am 8. Mai feiert das Kloster Hegne mit vielen Pilgerinnen und Pilgern das Fest der seligen Schwester Ulrika, (1882 – 1931, Küchenschwester, seliggesprochen am 1.11.1987). In diesem Jahr ist ein gemeinsames Feiern in der Klosterkirche oder Krypta leider nicht möglich.
Trotzdem wollen wir die vielen Anliegen und Sorgen der Menschen, die zu Sr. Ulrika kommen, gerade in diesen schwierigen Tagen aufnehmen und im Gebet vor Gott bringen.
Gerne laden wir euch ein, sich mit eurem Anliegen in einer gemeinsamen Novene (Neun-Tage-Gebet) im Gebet mit uns zu verbinden.

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Tag 8

Tag 9

 

 

08.-11. OKTOBER: KLOSTERERLEBNISTAGE

Auch wir im Kloster Hegne werden bei den Klostererlebnistagen vom 8.-11. Oktober 2020 wieder dabei sein mit Klosterführungen, Musik-, Tanz- und Gesprächsangeboten, mit dem Highlight Schlossturmbesteigung mit Rundumblick aus 32 m Höhe, mit der Einladung zu Meditation, Stille und Gebet.

Weitere Infos finden Sie hier!

Das detaillierte Programm folgt in Kürze.

MITEINANDER VERBUNDEN - DAS VIRTUELLE FÜRBITTENBUCH

Ab heute sind wir ebenso Teil des diözesanweiten Gebetsnetzes – gerade in diesen Zeiten ein schönes Zeichen! Jeweils dienstags und donnerstags können Sie Ihr Anliegen in dem Online-Fürbittenbuch unter www.ebfr.de/fürbitten platzieren. Wir erhalten Ihre Gebetsanliegen dann immer um die Mittagszeit per Mail und freuen uns darauf!

 

VIDEO: ÖSTERLICH-HOFFNUNGSVOLLER GRUß

 

 

Die Schwestern des Klosters Hegne bleiben Ihnen verbunden in unserer schweren Zeit. Dieses Video aus der Kapelle unseres Hotels St. Elisabeth ist ein Zeichen dafür.
Wir wollen Ihnen damit sagen, dass wir Ihnen im Gebet nahe sind und Sie so stützen in Ihrer jeweiligen Situation.
Halten wir miteinander fest im Glauben: Stärker als der Tod sind die Liebe und das Leben!

 

ONLINE-COACHING UND WEITERE GESPRÄCHSANGEBOTE FÜR FÜHRUNGS- UND LEITUNGSKRÄFTE IN DER CORONAKRISE

Wir können die Lage nicht ändern – aber gemeinsam nach Lösungen suchen!

Wir – die Theodosius Akademie der Stiftung Kloster Hegne – beraten und coachen Sie als Leitungs- und Führungskraft – und dies nicht erst seit der Corona Krise.

Wir wollen aber besonders in dieser schweren, unklaren Zeit zusammen mit Ihnen einen angstfreien, klaren, hoffnungsvollen Blick nach vorne entwickeln. In dieser Krise müssen gerade Sie, als Führungs- und Leitungskraft in Unternehmen, „stark sein“, Sicherheit vermitteln… und haben doch selber keine fertigen Lösungen, kennen selbst Sorgen, Nöte, Ängste...

In erster Linie sind wir gute Zuhörer*innen und Sie dürfen sich gerne unser offenes Ohr leihen, ganz ergebnisoffen, als Raum, in dem Sorgen sein dürfen und in dem man sich fragen darf, was werden soll. Die Mitarbeiter*innen der Theodosius Akademie und Ordensschwestern, die selber Führungserfahrung haben, sind für Sie da!

Über dieses Angebot hinaus bietet der Leiter der Theodosius Akademie Markus R.T. Cordemann (Business Coach und Theologe) Ihnen ein professionelles online Business-Coaching an. Hier wird er mit Ihnen zusammen tatkräftig, ziel- und lösungsorientiert ins Handeln kommen. Über eine online Plattform unterstützen wir Sie dabei, gangbare Lösungsansätze zu entwickeln, Potentiale zu heben, eigene Barrieren zu überwinden und Anliegen zu klären.

Was sind kleine Hoffnungsschritte? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen und solidarisch miteinander auf dem Weg sein? Was ist jetzt nötig? Was ist sinnvoll? Was ist ethisch vertretbar? Was können wir (als Unternehmen) aus der Krise lernen? Was wollen wir für das „Danach“ mitnehmen? Was sind die Chancen der Krise für ein neues, zukunftsorientiertes Unternehmen?

Einfach anders. – dafür steht die Theodosius Akademie. Wir alle sind herausgefordert, einfach anders Antwort zu geben auf die Bedürfnisse der Zeit – für uns und für andere.

Wir sind JETZT da und wollen mit Ihnen zusammen in aller Unsicherheit den Weg gehen, kleine mögliche Schritte setzen und Hoffnungszeichen suchen und finden. Rufen Sie uns an unter 07533/807-700 oder schreiben Sie uns an info@theodosius-akademie.de und wir schauen gemeinsam, welchen Weg wir gemeinsam telefonisch oder per Video-Coaching gehen.

VIDEO: SCHWESTERN SINGEN „HAGIOS HO THEOS“



Die Schwestern vom Hotel St. Elisabeth möchten mit ihrem Gebet und dem Lied ein Zeichen der Hoffnung setzen.
Das Lied: „Hagios ho Theos“ stammt aus der Karfreitagsliturgie und heißt übersetzt: „Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger Unsterblicher – erbarme dich unser.“

In dieses Erbarmen Gottes legen wir in diesen schwierigen, belastenden Zeit die Menschen und die Sorgen der ganzen Welt.
Im Glauben, dass Leiden, Tod und Schmerz gar nie das letzte Wort haben, sondern die Liebe und das Leben, wünschen wir ein hoffnungsvolles Osterfest.

„AUF DEM WEG“ - JAHRESRÜCKBLICK 2019

Das Auftreten des Corona-Virus und dessen rasante und dramatische Ausbreitung  erweiterte das Motto „Veränderung“ unseres Jahresrückblicks um eine ungeahnte Dimension. Die weltweiten Entwicklungen sind zugleich der Grund, dass der Jahresrückblick dieses Mal erst mit Verspätung vorliegt. Denn unser aller Aufmerksamkeit und Sorge galt und gilt dem Bemühen, das Nötige zu entscheiden und zu tun, was die Menschen schützt und der Ausbreitung des Virus entgegenwirkt.

Doch nun steht Ihnen der Jahresrückblick 2019 als PDF zur Verfügung. Klicken Sie HIER, und schauen Sie rein!

ABGESAGT: PILGERN NACH HEGNE (13./14.06.2020)

"Geht's noch?" In diesen Tagen stellt sich diese Frage angesichts von Corona immer wieder: Wer hält durch und bleibt zu Hause? Wie lange soll es so weiter gehen? Wie werden wir nach der Zeit der Krise weiterleben? Und auch Politiker werden angefragt: Geht's noch?
Derzeit hat man das Gefühl, dass nichts mehr geht. Und doch geht viel im Kleinen und Großen, in der Hilfe und Unterstützung, in Krankenhäusern und Laboren.
Weil die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus in Baden-Württemberg vorerst bis zum 15. Juni gelten, somit unser Pilgerprojekt (13./14.06.2020) einschließen und nicht absehbar ist, ob die jetzige Zeitplanung eingehalten werden kann, müssen wir das Pilgerprojekt für dieses Jahr leider absagen. Das ist sehr schade.

Wir hoffen sehr, dass wir uns 2021 wiedersehen! Der Termin für das Pilgerprojekt ist der 05./06. Juni 2021!

Bleiben wir in dieser -  für die ganze Welt - so schwierigen Situation im Gebet und im verantwortlichen Verhalten und Handeln füreinander verbunden!

Sr. Birgit-Maria & Pilgerteam

ABGESAGT: ULRIKA-FEIERLICHKEITEN AM 03. UND 08. MAI

 

 

In Absprache mit den Schwestern haben wir uns entschieden, dass wir die für den 3. und 8. Mai 2020 geplanten Gottesdienste zum Ulrika-Fest nicht mit Ihnen feiern können.

Diese Absagen sind uns nicht leichtgefallen. Doch wir sehen es als Teil unserer Verantwortung und sind überzeugt, dass sie in unser aller Interesse sind. Aus Sorge um Ihre Gesundheit, die der Mitarbeitenden und die der Schwestern.

Auch wenn wir Sie momentan leider nicht persönlich treffen können, so gibt es weiterhin Möglichkeiten im Kontakt zu bleiben:

Bis auf Weiteres sind wir dienstags bis freitags von 10.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 16.00 Uhr telefonisch für persönliche Gespräche erreichbar. Sie können uns auch Briefe und E-Mails schreiben.

Die Schwestern des Klosters und wir Mitarbeitende im Apostolat unserer seligen Schwester Ulrika Nisch beten für Sie. Gerne können Sie uns Ihr persönliches Gebetsanliegen per E-Mail (gebet@theodosius-akademie.de) oder postalisch mit dem Hinweis „Gebetsanliegen“ zusenden. Wenn Sie möchten, können Sie uns auch nur Ihren Namen und die Bitte ums Gebet mitteilen, wir werden Sie und Ihre persönlichen Anliegen in unser Beten aufnehmen.