Noviziat

„Komm und bleibe!“

Das erfuhren die ersten Jünger, die geschaut haben, wo Jesus lebt. Sie blieben!

Das ist auch das innere Spüren zu Beginn des Noviziates, das mit der Noviziatsaufnahme beginnt:
Ich habe schon mehr gesehen mit den äußeren und inneren Augen.
Ich bin mit Gott in der Gemeinschaft und deren Aufgaben ein Stück Weg gegangen.
Es drängt mich, weiter und tiefer zu gehen.

Das Noviziat beginnt mit der Aufnahme und dauert 2 Jahre. Während der Aufnahme erhalte ich die Lebensordnung unserer Gemeinschaft (Konstitutionen). Außerdem erhalte ich, je nach Provinz, wahlweise oder bei uns in Baden Württemberg das Ordenskleid und den Schleier. Ebenso werde ich in dieser Feier erstmals „SCHWESTER“ gerufen. Ich kann meinen Taufnamen behalten oder einen neuen Namen wählen.

Im Noviziat erfahre ich tiefer, was es heißt:

  • Schwester sein (mit oder ohne Ordensgewand)
  • mich in die Lebensordnung zu vertiefen
  • zu erkennen, was die Gelübde der Armut, Keuschheit und des Gehorsams bedeuten und wie ich darin beschenkt und herausgefordert werde
  • noch tiefer einzutauchen in das Leben, Sterben und Auferstehen Jesu

Das Noviziat hat 2 Teile:

Einen Teil, der mir helfen soll, mehr „zu Füßen Jesu“ zu sitzen und zu hören und der mir Raum schafft, meine persönliche Form zu finden, den Weg mit Gott in der Gemeinschaft zu gehen.

Ein zweiter Teil, der geprägt ist durch 1-2 Praktika, in denen ich erfahren kann, wie ich als Ordensfrau lebe inmitten des Spannungsgefüge von Arbeit, Gebet, Gemeinschaft und freier Zeit.

Ebenso kann ich mich als Zeugin erleben in einer Welt und Zeit, in der der Glaube nicht mehr so offensichtlich erlebbar ist.

Nach den 2 Jahren, in denen ich gut begleitet werde, kann ich eine Entscheidung treffen. In der Erstprofess sage ich zunächst für 2 Jahre „JA“ zu Gottes Ruf, zur Lebensform und zur konkreten Gemeinschaft. Am Ende der Feier erhalte ich meinen ersten Auftrag in eine Aufgabe hinein und die entsprechende Gemeinschaft.

Noviziatsaufnahme mit Einkleidung von Sr. Maria-Katja am 01. Juni 2019

Am Samstag, 01. Juni, feierten wir das Fest der Noviziatsaufnahme unserer Postulantin Sarah Steurer.

In der Gebetszeit brannte ihre Taufkerze auf dem Altar in Erinnerung an ihre Taufe als zentraler Moment ihres Christseins.

Als Zeichen ihrer Berufung in die Nachfolge als Barmherzige Schwester vom heiligen Kreuz erhielt Sarah das Ordenskleid und einen neuen Namen. Von jetzt an heißt sie Sr. Maria-Katja. Katja kommt von Katharina und ist der Taufname unserer Gründerin Mutter Maria Theresia.

Von Provinzoberin Sr. Maria Paola bekam Sr. Maria-Katja anschließend die Lebensordnung der Kreuzschwestern überreicht, nach der sie ihr Leben ausrichten und so immer mehr in das Charisma der Gemeinschaft hineinwachsen darf.

Im Anschluss an die feierliche Gebetszeit ging das Fest im Schloß und im Klosterpark weiter. Familie, Freunde und Schwestern konnten ihre Glückwünsche für die junge Novizin aussprechen. Es war ein fröhliches und lebendiges Beisammensein von Jung und Alt aus Nah und Fern.

Viel Spaß hatten auch die Novizinnen aus Sießen und Reute! Auch das ist Kirche und macht Mut!!!

Noviziatsaufnahme mit Einkleidung von Sr. Marie-Salome, 07.07.2018

Am Samstag, 7. Juli, durften wir voller Freude die Noviziatsaufnahme mit Einkleidung von unserer Postulantin Michaela Schwert feiern! Es war ein bewegender Wortgottesdienst, der überschrieben war mit "Wir verkünden Christus als den Gekreuzigten und Auferstandenen" - und so schon viel über die Berufung und Sendung unserer Novizin - und letztlich von uns allen - aussagt! Michaela bekam in der Feier das Ordenskleid und unsere Lebensregel überreicht und wird jetzt mit einem neuen Namen gerufen: Sr. Marie-Salome!

In der Ausführung über ihren neuen Namen sprach Sr. Marie-Salome von den beiden Frauen, die in Jesu Fußspuren gingen. Maria als seine Mutter und Salome, die am Fuß des Kreuzes stand, aber auch Zeugin der Auferstehung wurde.

Beim anschließenden Beisammensein gratulierten viele Gäste und freuten sich mit unserer neuen Novizin!

Wir wünschen Sr. Marie-Salome von Herzen, dass diese beiden Frauen sie in ihrer Sehnsucht bestärken, Jesus Christus als den Gekreuzigten und Auferstandenen zu verkünden - und dass sie so immer mehr in unsere Gemeinschaft hineinwächst als Barmherzige Schwester vom heiligen Kreuz!

Schauen Sie für weitere Bilder und Reaktionen doch einmal auf unsere Facebook-Seite.