- REISEBERICHT: ZURÜCK ZU DEN WURZELN ...

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aller Werke des Klosters Hegne und drei "Hegner Schwestern" machten eine Reise in die Vergangenheit zu den Wurzeln des Ordens der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz nach Altdorf und Ingenbohl in der Schweiz.

Der Besuch des Kulturklosters Altdorf gab einen Einblick (und auch einen tollen Ausblick) auf die erste Begegnungsstätte zwischen dem Gründer Pater Theodosius Florentini (Kapuziner) und Mutter Maria Theresia Scherer – ein inspirierender, spiritueller Kraftort in traumhafter Lage.

Das Mutterhaus in Ingenbohl beherbergte mit bester schweizer Klosterküche zum „Zmittag" die hungrigen Gäste. Bei der anschließenden Klosterführung durfte man dem Mutterhaus sprichwörtlich „aufs Dach steigen"  –  und einen Ausblick wie aus dem Bilderbuch bestaunen. 

Um den zukünftigen Besuchern nicht zu viel zu verraten, aber doch einen kleinen Einblick (oder Ausblick) zu gewähren nur eine kleine Impression aus dem Klosterkirche in Ingenbohl. Eine wahrlich „spannende" Kirche.

Der Besuch in der Krypta mit dem Grab der Gründerin Mutter Maria Theresia Scherer rundete den Besuch, der die spirituelle Kraft des Ordens spürbar machte, ab.

Der Besuch in Ingenbohl, so waren sich alle einig, stärkt das Bewusstsein, dass es etwas ganz Besonderes ist in einer weltweit organisierten Ordensgemeinschaft  mitwirken und daran teilhaben zu dürfen. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die den „Reisenden in die Vergangenheit" diesen Tag ermöglicht haben.